MdB Julia Verlinden

Mitglied der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende  

In der grünen Bundestagsfraktion stellen wir Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung ins Zentrum unserer Arbeit, damit auch die kommenden Generationen noch auf einem intakten Planeten leben können. Wir bringen die sozial-ökologische Transformation in allen Bereichen voran.
    Als stellvertretene Fraktionsvorsitzende trage ich dazu bei, dass die vielen klugen Köpfe in unserer Fraktion ihre Ideen und ihre Expertise bei den Themen Klima, Energie, Verkehr, Bauen, Landwirtschaft, Umweltschutz und Tourismus gezielt einbringen können.

Grüne Stationen:

  • 1979 geboren bei Köln
  • seit 1998 Mitglied Grüne Jugend & Bündnis 90/Die Grünen
  • 1999-2001 Landesvorstand Grüne Jugend Niedersachsen
  • 2002-2006 Ratsfrau im Stadtrat Lüneburg
  • 2003-2005 Beisitzerin im Landesvorstand Bündnis 90/Die Grünen Niedersachsen
  • 2005-2007 und seit 2013 Mitglied im Parteirat Bündnis 90/Die Grünen Niedersachsen
  • 2006-2011 Abgeordnete im Kreistag Lüneburg
  • seit 2013 Mitglied des Bundestags
  • 2013-2021 Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • 2016-2017 Beisitzerin im Ortsvorstand Lüneburg
  • Seit 2021 Ratsfrau im Stadtrat Lüneburg
  • Seit 2021 Stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen (Themen: Klima, Energie, Verkehr, Bauen, Umwelt, Landwirtschaft und Tourismus)

Gewählt für den Wahlkreis Lüchow-Dannenberg/Lüneburg
weitere Betreuungsgebiete: Landkreis Harburg und Landkreis Uelzen

Julia im Internet:
https://julia-verlinden.de/
https://www.facebook.com/jul.verlinden
https://www.instagram.com/j_verlinden/

Julia newsletter abonnieren:
https://julia-verlinden.de/presse/newsletter/

Julias Wahlkreisbüro:
Regionalbüro Lüneburg
Auf dem Wüstenort 4/5, 21335 Lüneburg
T +49 (0)4131/2197093
Ansprechpartner:
Eike Weiß: julia.verlinden.ma11@bundestag.de

MdL Pascal Leddin

Die Wahl zum Niedersächsischen Landtag ist gelaufen, mit einem großen Erfolg für die Grünen im Landkreis Uelzen.
Ihr Kandidat Pascal Leddin ist über die Landesliste in den Landtag gewählt. Sein 20. Listenplatz reichte für den Erfolg aus, denn insgesamt beträgt die Stärke der neuen grünen Landtagsfraktion 22.
Nach langer Zeit ist damit der Landkreis Uelzen wieder mit zwei Abgeordneten in Hannover vertreten. Jörg Hillmer (CDU) gewann das Direktmandat.
Auffallend am Wahlergebnis ist das Erststimmenergebnis von Pascal, mit 13,1 Prozent der Stimmen liegt er vor dem Kreisergebnis der Grünen.
Damit stellen die Grünen Im Kreis Uelzen ihren zweiten Landtagsabgeordneten. Heiner Scholing vertrat den Grünen von 2013 bis 2017 im Landtag. Übrigens wurde er auch über den 20. Listenplatz gewählt.

Pascal im Internet:
https://www.fraktion.gruene-niedersachsen.de/abgeordnete/pascal-leddin.html
https://www.instagram.com/pascal__leddin/?hl=de
https://de-de.facebook.com/Pascal-Leddin-104292541991079/?ref=page_internal

 

Pascal Leddin hofft auf Kompromiss

   "Ich unterstütze den friedlichen und demokratischen Teil der Proteste der Landwirtinnen und Landwirte. Allerdings beobachte ich mit Sorge, dass Menschen aus der rechten Szene versuchen, die Proteste für sich zu vereinnahmen, um populistische Hetze und Unsicherheit in der Bevölkerung zu verbreiten. Es macht mich froh, dass sich die meisten Landwirte davon distanzieren, sich nicht für solche Zwecke instrumentalisieren lassen und das auch auf der Demonstration vor dem Landtag so deutlich rübergebracht haben“, betont Pascal Leddin.
      Die Proteste drehten sich jedoch schon lange nicht mehr ausschließlich um den Agrardiesel, nachdem die Steuerbefreiung für landwirtschaftliche Fahrzeuge nun doch bleiben soll. Die Demonstrationen machten ganz allgemein auf die prekäre Lage in der Branche aufmerksam. Die wiederum sei das Ergebnis der Politik der vergangenen Jahrzehnte.
      „Zurecht kritisieren die Betroffenen, dass immer mehr Höfe aufgegeben werden, dass die Hofnachfolge ungeklärt bleibt, dass sie kein auskömmliches Einkommen erzielen, dass der Lebensmitteleinzelhandel die Preise diktiert und sich viele weitere Probleme türmen. Wir müssen wegkommen vom Prinzip des ,Wachse oder weiche‘ und auf eine Landwirtschaft hinwirken, die auch für junge Menschen wieder attraktiv ist. Deswegen unterstützen wir Grüne die Stimmen der Protestierenden, die dies völlig zu Recht einfordern.“